Tipps gegen Weihnachtsspeck

Aktualisiert: 2. Dez 2019

Zum Jahreswechsel wieder einige lästige Kilo zunehmen, die man dann doch nicht wieder los wird? Nicht mit uns. Wir geben dir Tipps, wie du das verhindern kannst.

Natürlich isst man alle Kekse auf einmal

Wir sind mitten in der Weihnachtszeit. Das heißt Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt, Lebkuchen, wo man hinschaut und ein Festessen nach dem anderen. Kein Wunder, dass sich viele von uns zum Jahresende von der Waage ertappt fühlen und dann die Neujahrsvorsätze alles wieder richten sollen. Da wir aber alle wissen, dass ein Kaloriendefizit nicht unbedingt der schönste Zustand ist, helfen wir dir gern mit unseren Tipps aus, sodass es erst gar nicht zu einem schlechten Gewissen kommen muss.


..so oder so ähnlich würde der Anfang eines jeden beliebigen Fitnessblogartikel sein, der zur Weihnachtszeit veröffentlicht wird. Wir von Goodgains möchten dich allerdings nicht mit 08/15-Floskeln langweilen, sondern dir fürs Leben wertvolle Ratschläge ans Herz legen. Das machen wir für gewöhnlich gern in unserem Podcast, aber auch hier in Blogform.


Das Wichtigste, was wir dir für die kommenden Wochen mitgeben können: Genieße die Zeit. Statt dir Gedanken zu machen, was du essen darfst und was nicht, wie viel Glühwein du maximal trinken solltest oder ob der dritte Nachschlag am ersten Weihnachtstag doch zu viel für dein Gewissen ist, versuche dich nicht zu stressen. Weihnachten ist, ähnlich wie eine bekannte Partyinsel, nur einmal im Jahr. Diese Zeit sollten wir nutzen, um abzuschalten und nicht, um uns womöglich mehr als sonst zu stressen und unsere Ernährung zu perfektionieren. Wir werden das nicht machen und dir raten wir deswegen auch nicht dazu.


Vielmehr geht die Empfehlung raus zu akzeptieren, dass wir zum Fest der Liebe wahrscheinlich ein bisschen mehr als gewohnt schlemmen werden. Und das ist ok. Denn, und jetzt kommt ein Satz, den du dir verinnerlichen solltest:

Das Streben nach Fitness und Gesundheit ist eine Reise fürs Leben.

Da wird ein Kalorienüberschuss zur Weihnachtszeit auch nichts dran ändern (Das war jetzt zwar eine 08/15-Floskel, aber wir sind eben auch nicht perfekt).


Tatsächlicher Tipp

Allerdings wären wir nicht Goodgains, wenn wir dich ohne Praxistipp in den Dezember ziehen lassen würden. Und wenn es um Einsparen an Kalorien geht, ohne selbige zählen zu müssen, ist dieser sogar sehr relevant.


So gilt es bei Mahlzeiten Eiweiß und Gemüse zuerst zu konsumieren, und danach das, worauf du Lust hast. Wir machen uns damit den hohen Sättigungseffekt von Eiweiß und Ballaststoffen zunutze und geben somit nicht nur unserer Muskulatur die Bausteine zum Wachsen, sondern führen unserem Körper durch das Gemüse ebenso genug Vitamine und Mineralstoffe zu. Win-Win. Greifen wir also beispielsweise zuerst zu dem Stück Fleisch mit reichlich Rotkohl, um den Teller damit zu füllen, sind wir wahrscheinlich so gesättigt, dass wir anschließend etwas weniger von der eher hochkalorischen Beilage essen und uns nur zwei Portionen Nachtisch gönnen statt vier.


Darüber hinaus ist natürlich auch zur Weihnachtszeit wichtig, dass du dich viel bewegst. Mache deiner Gesundheit zuliebe etwa 10.000 Schritte täglich und zusätzlich noch 2-3 intensive Einheiten einer Sportart deiner Wahl in der Woche. Damit kannst du dafür sorgen, dass ein Kalorienüberschuss weniger an deiner Hüfte landet, sondern eher beim Aufbau deiner Muskulatur hilft.


Kurz zusammengefasst also:

  • Stress dich während Weihnachten nicht. Wenn du nicht bald auf die Bodybuilding-Bühne willst oder ein Fitness-Fotoshooting vor dir hast, ist es wirklich unnötig

  • Bewege dich weiterhin viel

  • Iss weiterhin relativ viel Eiweiß und Gemüse


Wir hoffen, dass etwas für dich in diesem Artikel dabei war. Du hast aber noch so viele Fragen? Kein Problem. Die beantworten wir in unserem Podcast. Schreibe uns einfach unter mail@good-gains.de


Einen frohen ersten Advent.


Dietary protein - its role in satiety, energetics, weight loss and health (2012) Protein, weight management, and satiety (2008)

392 Ansichten1 Kommentar