UA-182330796-1
top of page

Training bis zum Muskelversagen

Aktualisiert: 18. Jan. 2021

Was ist das Muskelversagen und sollten wir es als Trainingstool nutzen, um Muskeln aufzubauen? Erfahre es hier.


Beim Training bis zum MV guckt man komisch

Was ist das Muskelversagen?

Im Kraftsport, speziell in der Trainingsplanung und -gestaltung, interessieren uns verschiedene Trainingsvariablen wie z.B. die Trainingshäufigkeit, das Trainingsvolumen und die Intensität, mit der trainiert wird. Letztgenanntes kann in zwei unterschiedliche Kategorien unterteilt werden:

  1. Die Intensität ausgedrückt als Last bzw. Widerstand, mit der du trainierst (beispielsweise mit 90% deines Einwiederholungsmaximum)

  2. Die Intensität anhand deines subjektiven Anstrengungsgrades.

Speziell das Training mit dem subjektiven Anstrengungsgrad ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden und wird unter dem Begriff “Rating of Perceived Exertion” - RPE - zusammengefasst. Je höher der RPE-Wert ist (10 ist das Maximum), umso näher trainierst du ans Muskelversagen heran.


Muskelversagen (MV) beschreibt den Zeitpunkt einer Trainingsserie, an dem die Muskulatur nicht mehr in der Lage ist eine weitere komplette Wiederholung auszuführen. Und auch wenn das Training bis zum Muskelversagen bereits seit den 1940er Jahren unterschiedlichste Befürworter hat, so gibt es bis dato nur eine kleine Anzahl an gut kontrollierten Studien, die sich diesem Thema angenommen haben.