UA-182330796-1
top of page

Die Welt des Zuckers

Aktualisiert: 14. Dez. 2020

Ein Beitrag von GoodGains-Lebkuchenexperte Lukas


Invertzucker, Glukose-Fruktose-Sirup, Fruchtzucker, ohne Zuckerzusatz. Wie reagierst du, wenn du diese Phrasen auf einem Lebensmittel findest? In vielen Produkten werden Kohlenhydrate zu verschiedenen lebensmitteltechnologischen Zwecken eingesetzt, wobei man sich oft schwer vorstellen kann, was hinter den teils merkwürdigen Bezeichnungen steckt. In diesem Artikel zeigen wir dir, in welchen Formen Zucker in (verarbeiteten) Lebensmitteln vorkommt und wie diese zu bewerten sind.


In der Antike und im Mittelalter war Honig das gängige Süßungsmittel für Süßspeisen in Europa. Das lag aber auch daran, dass es keine wirkliche, erschwingliche Alternative gab. Wer etwas Süßes essen wollte, musste zu Obst oder eben Honig greifen. Rohrzucker, welcher seine Ursprünge in Polynesien hat, musste über Asien importiert werden, was ihn zu einem Luxusgut machte. Erst zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde die Zuckerrübe, aufgrund einer Blockade der interkontinentalen Handelswege durch Napoleon, als Ersatz für Zuckerrohr gezüchtet. Mit der fortschreitenden Industrialisierung wurde dann Zucker aus Zuckerrüben zur Hauptquelle für Haushaltszucker in Europa. Doch im globalen Markt unserer heutigen Zeit steht aufgrund des technologischen Fortschritts eine Vielzahl an möglichen Zuckerquellen zur Verfügung, wobei der reguläre Haushaltszucker häufig durch diverse andere Süßungsmittel ersetzt wird. Diese wollen wir uns im Folgenden genauer ansehen.